Deutscher Wetterdienst

Wetter- und Warnlage für Nordrhein-Westfalen

ausgegeben von der Vorhersage- und Beratungszentrale in Offenbach
am Samstag, 07.12.19, 04:28 Uhr


Anfangs noch Windböen. Tagsüber abflauender Westwind, in der Nacht zum Sonntag wieder auffrischend und aus Südwest drehend mit ersten starken bis Stürmischen Böen in den mittleren und höheren Lagen.

Wetter- und Warnlage:
Tiefdruckgebiete ziehen heute und in den nächsten Tagen wiederholt vom Atlantik über Nordeuropa ostwärts. Dabei gelangt mit zeitweise lebhafter Strömung milde Meeresluft nach Nordrhein-Westfalen. WIND: Heute Früh und am Vormittag noch einzelne Windböen bis 60 km/h (Bft. 7) aus West, später weiter abflauend. In der Nacht zum Sonntag erneut auffrischender Südwestwind, dabei in den Frühstunden vor allem in den mittleren und höheren Lagen erste starke bis stürmische Böen zwischen 60 und 70 km/h (Bft. 7 bis 8).

Detaillierter Wetterablauf:
Heute Früh und am Vormittag stark bewölkt mit einzelnen Schauern, am Nachmittag von Westen abklingend. Höchsttemperatur 8 bis 10 Grad, im Bergland um 6 Grad. Anfangs mäßiger Wind aus Südwest bis West mit teils starken Böen, zum Nachmittag nachlassend. In der Nacht zum Sonntag meist dichtere Bewölkung, aber meist niederschlagsfrei. Im Laufe der Nacht im Nordwesten neuer Regen möglich. Tiefstwerte 7 bis 4, im höheren Bergland um 2 Grad. Vor allem in der zweiten Nachthälfte im Nordwesten sowie in den Hochlagen wieder starke bis stürmische Böen aus Süd bis Südwest.

Am Sonntag meist stark bewölkt bis bedeckt. Von West nach Ost Durchzug eines Regengebietes, anschließend einzelne Schauer. Höchstwerte bei 7 bis 12 Grad. Mäßiger bis frischer Wind aus Südwest bis West, verbreitet Windböen, teils auch stürmische Böen, in exponierten Lagen auch Sturmböen möglich. In der Nacht zum Montag weiter stark bewölkt mit einzelnen Schauern, vereinzelte Graupelgewitter möglich. Schneefallgrenze auf 700 m sinkend. Tiefstwerte bei 7 bis 5 Grad, im höheren Bergland 4 bis 0 Grad. Weiterhin verbreitet Windböen aus Südwest, in exponierten Lagen und bei Gewittern teils auch Sturmböen.

Am Montag sehr wechselhaft mit Schauern, vereinzelt kurzen Graupelgewittern. Oberhalb 600 m Schnee. Höchstwerte bei 0 Grad in den Hochlagen und 5 bis 8 Grad in tiefen Lagen. Mäßiger bis frischer Wind aus Südwest, später auf Nordwest drehend. Verbreitet Windböen, teils auch stürmische Böen, in exponierten Lagen Sturmböen wahrscheinlich. In der Nacht zum Dienstag wechselnd bewölkt und nur noch einzelne Schauer, im Bergland teils mit Schnee. In der zweiten Nachthälfte von Westen abklingende Schaueraktivität. Tiefstwerte zwischen 4 und 0 Grad, im Bergland örtlich leichter Frost. Dort Glätte durch Überfrieren oder geringfügigen Schneefall. Weiterhin teils starke, in exponierten Lagen stürmische Böen aus Nordwest, in der zweiten Nachthälfte nachlassend.

Am Dienstag anfangs noch letzte Schauer, im Bergland teils als Schnee. Im weiteren Vormittagsverlauf bewölkt aber niederschlagsfrei. Erst zum späten Abend von Westen weiter verdichtende Bewölkung und einsetzender Regen. Höchstwerte zwischen 5 und 8 Grad, im Bergland zwischen 2 und 6 Grad. Schwacher bis mäßiger Wind aus Südwest, am Abend auf Süd drehend und von Westen zunehmend. Dann gebietsweise Windböen, in der Eifel auch stürmisch. In der Nacht zum Mittwoch erneut Wolkenzunahme und von Westen Regen. Tiefstwerte zwischen 6 und 3, im Bergland um 2 Grad. Auch im Flachland starke bis stürmische Böen um Süd, im Bergland örtlich Sturmböen.

Deutscher Wetterdienst, VBZ/NWZ Offenbach, Ma

Die Wettervorhersage wurde berechnet - alle Daten ohne Gewähr!